Tibidabo

Collserola tibidabo (2)Und der Teufel sprach: „et dixit illi haec tibi omnia dabo si cadens adoraveris me“ — „Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest.“ (Matthäus 4:9).

Diese Szene der Bibel, in der der Teufel in Person versucht, Jesus in Versuchung und auf seine Seite zu bringen, fand nicht etwa wie allgemein angenommen in der Wüste statt, sondern in Barcelona, auf der höchsten Erhebung des Collserola. Hier oben auf 512 Metern Höhe war es, als der Teufel das Angebot über die Herrschaft über das gesamte Land versprach, das man vom Gipfel aus erblicken konnte und das von Jesus rigoros ausgeschlagen wurde. (Ich glaube, ich wäre schwach geworden und hätte das Angebot angenommen, wenn man mir im Gegenzug zu meiner Seele Barcelona als Besitz übergeben hätte.)

Collserola tibidabo (1)Aber auf diesem Ausspruch „tibi dabo“, all das gebe ich dir, soll der Name des Gipfels beruhen, den wir als Tibidabo kennen. Jedoch sollte es bis ins 16. Jahrhundert hinein dauern, bis dieser Name das erste Mal auftaucht.

Der Tibidabo ist vieles in einem zugleich. Vergnügungspark mit den vielen Attraktionen, der besonders Familien hier hinauf führt. Spitirueller Ort mit der Kirche Sagrat Cor, die viele Besucher aufgrund ihrer Fassade für eine weitere Attraktion des Vergnügungsparks halten. Ausflugsziel für Wanderer, die von hier aus ihre Wanderung durch den Collserola beginnen oder sie hier beenden. Aber all dies begann erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war die Umgebung des Tibidabos und der ganze Collserola etwas für Abenteurer, Schäfer und einige versprengt lebende Bauern. Aber nicht für den normalen Bürger Barcelonas. Was auch damit zusammen hing, dass es keine Möglichkeit gab, auf bequeme Weise auf den Gipfel zu gelangen.

Dies wurde erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts möglich, als sich die Societat Anónima El Tibidabo gründete. Diese Vereinigung hatte in ihren Reihen führende Bürger der Stadt, die den Bau des Viertels am Fuße des Berges, wo sich Teile des katalanischen Bürgertums die modernistischen Prachtbauten errichten ließen, die noch heute zu bewundern sind, den Ausbau der Avinguda del Tibidabo, die zum ersten Mal die Stadt mit dem Gipfel verband und natürlich den Bau der Straßenbahn Tranvia Blau vorantrieben. Besonders die Straße und die Tranvia wurden von den Bürgern Barcelonas begeistert aufgenommen und genutzt und führte dazu, dass sich der Tibidabo belebte.

Collserola tibidabo (3)Das erste Gebäude, das direkt auf dem Gipfel errichtet wurde, war 1886 eine kleine Kapelle, die noch heute am Fuße der imposanten Kirche Sagrat Cor etwas versteckt zu finden ist. Sie wurde bei der Errichtung des neuen Tempels in den Bau integriert. Errichtet wurde sie zu Ehren des Besuchs von Giovanni Melchiorre Bosco, besser bekannt unter dem Namen „Don Bosco“, in Barcelona. Das imposante Gebäude des heutigen Tempels wurde zwischen 1902 und 1961 errichtet. Den Bau begann der modernistische Architekt Enric Sagnier i Villavecchia, fertig gestellt wurde der Tempel von seinem Sohn Josep Maria Sagnier i Vidal.

Collserola tibidabo (4)Der Vergnügungspark auf dem Tibidado wurde noch im 19. Jahrhundert eingeweiht, nämlich 1899, was ihn nicht nur zum ältesten Vergnügunspark der iberischen Halbinsel macht, sondern auch zum zweitältesten Europas. Neben den Fahrgeschäften lohnt sich vor allem ein Besuch des Automatenmuseums. Dieses Museum beherbergt an die vierzig verschiedene Automaten aus der Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Sie sind voll funktionstüchtig und mit einem Knopfdruck erweckt man die Opernbühne, den fotografierenden Touristen oder die sich unterhaltenden Marktfrauen zum Leben. Walt Disney war bei einem Besuch des Tibidabos vom Automatenmuseum so begeistert, dass er der Parkleitung ein Kaufangebot für die komplette Sammlung unterbreitete, das diese jedoch ablehnte.

Auf den Tibidabo gelangt man entweder mit dem eigenen Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Dabei kann man entweder den Tibibus nehmen, der einen direkt von der Plaça de Catalunya zum Vergnügunspark fährt. Oder man begibt sich auf Zeitreise und fährt stilecht mit der Tranvia Blau von der Plaça de Kennedy am Fuße des Viertels Sarrià die Avinguda del Tibidabo hinauf und steigt an der Plaça Doctor Andreu in die Seilbahn um, die direkt zum Gipfel fährt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: