Sant Esteve und Canelons

Weihnachten findet in Spanien am 25. Dezember statt und nur dieser Tag ist ein Feiertag. In Katalonien jedoch ist es ebenso der 26. Dezember. Es ist der Tag des Sant Esteve, des Heiligen Stefans, und wird gerne auch als segons nadals, zweite Weihnachten, bezeichnet. An Weihnachten zog und zieht es jeden zu sich nach Hause. Damit die Menschen in Katalonien genug Zeit hatten, in ihren Dörfer mit ihrer Familie Weihnachten zu verbringen und nach den Feierlichkeiten wieder an den Ort ihrer Arbeit zurückzukehren, galt der 26. Dezember als Puffer, der genutzt wurde, um sich wieder auf den Weg zu machen. Denn das Reisen durch die Nacht vom 25. auf den 26. war nicht nur beschwerlich, sondern sehr gefährlich. Daher stammt die Tradition in Katalonien, dass auch dieser Tag frei ist. Aus demselben Grund ist der Ostermontag in Katalonien ebenso ein offizieller Feiertag und in weiten Teilen Spaniens nicht. Der Spruch „per Nadal, cada ovella al seu corral; per Sant Esteve, cada ovella a casa seva” versinnbildlicht dies (zu Weihnachten, jedes Schaf zu seiner Herde, zu Sant Esteve, jedes Schaf wieder nach Hause).

Es ist in Katalonien Brauch, an einem Tag mit einem Teil der Familie zu feiern und am zweiten Tag mit dem anderen Teil, der am ersten nicht konnte oder wiederum bei einem anderen Teil der Familie zu Gast war. Eine weitere Tradition sind die „Canelons“, die typische Vorspeise für das Weihnachtsessen am 26. Dezember. Canelons sind von der Zubereitung und Art vergleichbar mit Maultaschen. Ursprünglich wurden sie dazu genutzt, die Überreste des ersten Weihnachtsessens aufzubrauchen, z.B. durch eine Füllung mit Hühnchenfleisch vom Braten am 25.Dezember. Heute kauft man die Zutaten für die Füllung zusätzlich zu denen des Festessens am 25. Dezember. Als Nachtisch dürfen neules, Röllchen aus Brandteig, und der obligatorische Turró nicht fehlen.

Sant Esteve war übrigens ein Tuchhändler zur Zeit der ersten Christen in Jerusalem. Er schenkte jedem Anhänger des neuen Glaubens neue Kleidung, als er sah, in welchen abgelegten Kleidungsstücken diese herum liefen. Er wurde von der jüdischen Gemeinde aufgrund seiner Nähe zur christlichen Gemeinde gesteinigt. Dies soll nur einige Jahre nach dem Tod Jesu am Kreuz geschehen sein, so dass Sant Esteve als der erste christliche Märtyrer gilt und deshalb den 26. Dezember als seinen Tag bekam. Zwei Tage nach der Geburt Jesu laut der katholischen Kirche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: