Cagatió – der kackende Holzstamm

Cagatio (1)Der Cagatió ist eine weitere Besonderheit der katalanischen Weihnachtstraditionen. In einem plakativen Satz zusammengefasst, handelt es beim Cagatió sich um einen Baumstamm, auf den solange mit einem Stock eingeschlagen wird, bis er Schokolade scheißt. Ja, die Katalanen sind ein lustiges Völkchen mit einem gewaltigen Schuss Verrücktheit. Und das macht sie so liebenswert.

Cagatio 4Das Wort setzt sich aus „cagar“ (scheißen / kacken) und „tió“ (Stamm / Holzscheit) zusammen. Der Ursprung dieser Tradition hat mit der heutigen Form nur noch wenig gemeinsam. Sie hat einen heidnischen Ursprung. Ein Holzstamm wurde früher am ersten Weihnachtsfeiertag verbrannt und ein paar verkohlte Holzstücke wurden aufbewahrt, die die Bewohner des Hauses vor Unheil schützen sollten. Auf diesem Brauch, auch wenn es nicht mehr allzu offensichtlich ist, beruht der Cagatió.

Der Cagatió kommt traditionell etwa ab dem 8. Dezember zum Einsatz. Wie schon gesagt, besteht er aus einem Baumstamm, dem heutzutage ein lachendes Gesicht aufgemalt, eine warme Mütze aufgesetzt und eine wärmende Decke umgelegt wird, damit das Weihnachtsmaskottchen nicht friert.

Er bekommt einen Ehrenplatz im Haus, meist im Wohnzimmer oder in der Küche und wird jeden Tag von den Kindern „gefüttert“, damit er an seinem großen Tag auch genug zum Ausscheiden hat. Und auf wundersame Weise verschwindet auch jede Nacht das Essen, dass die Kinder im liebevoll hingestellt haben.

Cagatio 3Seinen Auftritt hat der Cagatió nach dem Abendessen am Weihnachtstag. Er wird zum Protagonisten. Um ihn herum bringen sich die Kinder in Stellung. Jedes mit einem Stock bewaffnet. Um den Cagatió zum Scheißen zu bringen, schlagen die Kinder mit dem Stock auf seinen Rücken und singen dazu Lieder. Wenn die Lieder zu Ende gesungen sind, dürfen die Kinder die Geschenke in Empfang nehmen, die ihnen der Cagatió gebracht hat. Es handelt sich dabei um Süßigkeiten, Nüsse, Turrons und weitere Kleinigkeiten. Dieser Akt wird so oft wiederholt, bis der Cagatió nichts mehr hat, was er ausscheiden könnte. Dies wird manchmal mit einem Stück Kohle oder ähnlichem dargestellt, als endgültiges Zeichen an die Kinder, dass der Cagatió für dieses Jahr genug hat.

Cagatio 2Die Tradition hat sich in den letzten Jahren aus den Familien heraus in die Öffentlichkeit verlagert. Auf den Weihnachtsmärkten finden sich mittlerweile große Cagatiós, bei denen die Kinder mit langen Stöcken auf den Baumstamm einschlagen und hinterher eine Tafel Schokolade erhalten.

Die Lieder, die zu diesem Anlass gesungen werden, sind zahlreich, da jede Region und im Grunde jede Familie ihre eigenen Varianten erfand. Einige Beispiele sind folgende (mit freier Übersetzung):
Aus dem Bages:

Caga tió,                                      Scheiße Stämmchen,
que et daré un cop de bastó;  ich werde dir mit einem Stock einen Schlag versetzen;
si no cagues torró fi                  wenn du keinen süßen Turron kackst,
no dormis amb mi.                   wirst du nicht bei mir schlafen.

Caga tió,                                     Scheiße Stämmchen,
avellanes i torrons,                   Haselnüsse und Turrons,
no caguis arengades               kacke keine arengades (eingelegte Sardinen),
que són massa salades,        die zu salzig sind.
caga torrons                               Kacke Turrons,
que són més bons!                  die sind besser!

Von der Maresme:

Tió, tió,                              Holzscheit, Holzscheit,
caga torró,                        kacke Turron,
si no tens més                hast du nichts mehr,
caga diners,                     kacke Geld.
si ja tens massa             hast du genug,
caga una carbassa.       kacke einen Kürbis.

Aus dem Gironès:

Caga tió,                          Kackender Holzstamm,
caga torró                        kacke Turron
pel naixement                 zur Geburt
del Nostre Senyor.         Unseres Herrn.

Tió, tió,                                      Holzscheit, Holzscheit,
caga torró;                                kacke Turron;
caga amb força                       kacke mit aller Kraft
que és més bo;                       so ist es besser;
si no tens més                        wenn du nichts mehr hast,
caga diners.                             kacke Geld.

Tió, tió, caga torró,                                 Holzscheit, Holzscheit, kacke Turron,
pel naixement del Nostre Senyor;      zur Geburt unseres Herrn.
com més cagaràs                                 je mehr du kackst,
més content em faràs.                         umso zufriedener bin ich.

Aus Segarra:

Tió, tió,                                 Holzscheit, Holzscheit,
caga torró;                           kacke Turron,
si no vols cagar                  wenn du nichts kackst,
no et donaré menjar.         gebe ich dir nichts zu essen.

Aus Lleida:

Sant Esteve gloriós,             Glorreicher heiliger Stefan,
vos que sou tant poderós,  du, der so mächtig bist,
feu que el nostre tió              mach das unserer Holzscheit
faci bones cagarades,         gut scheißen kann.

Aus dem Baix Llobregat:

Tió, tió,                                Holzscheit, Holzscheit,
caga torró                           kacke Turron,
d’avellana i de pinyó         Haselnüsse und Pinienkerne.
si no vols cagar                 Wenn du nicht scheißen möchtest,
cop de bastó va.                gibt es einen Schlag mit dem Stock.

Ein Gedanke zu „Cagatió – der kackende Holzstamm“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: