la font màgica am Montjuic

Montjuic font maqica (1)Der font màgica de Montjuïc, der magische Brunnen des Montjuïc, ist eines der Bauwerke, die die Weltausstellung von 1929 der Stadt Barcelona beschert hat. Konstruiert wurde der Brunnen von Carles Buïgas, einem jungen Ingenieur mit einer Vision.

Der Brunnen wurde an der Stelle errichtet, an der sich bis 1928 die vier Säulen befanden, die vom Architekten Puig i Cadafalch errichtet worden waren und die katalanische Flagge darstellten. Als 1923 die Diktatur Primo de Riveras errichtet wurde, wurden die Säulen abgerissen, um Ärger mit der Zentralregierung zu entgehen. Diese Säulen sollten erst 2010, diesmal hinter dem Brunnen, wieder errichtet werden.

Montjuic font maqica (2)Da nun nach dem Abriss eine riesige Fläche direkt vor dem Palau Nacional frei geworden war, den es bis zur Weltausstellung zu füllen galt, konnte Buïgas sein Projekt realisieren. Als er seinen Plan der Kommission der Weltausstellung unterbreitete, mit 460 Einzelplänen und 70 extragroßen Zeichnungen, wurde sein Projekt von einigen Kommissionsmitgliedern schlicht als für komplett verrückt erklärt. Zumal es bis zur Weltausstellung nur noch ein Jahr hin war und man nicht annahm, dass so ein Großprojekt in so kurzer Zeit fertiggestellt werden konnte.

Montjuic font maqica (4)3000 Arbeiter waren zum Schluss am Bau des Brunnens und seiner Anlage beteiligt. Doch trotz der gigantischen Dimension, wurde er in Rekordzeit von nicht einmal einem Jahr rechtzeitig zur Eröffnung der Weltausstellung 1929 fertig gestellt und in Betrieb genommen. Am 19. Mai 1929 wurde er das erste Mal angestellt und begeisterte schon damals die Besucher der Weltausstellung mit seinem Spiel aus Licht und Wasser. Nach der Weltausstellung wurde der Brunnen zwar erhalten, aufgrund des Bürgerkriegs und der Nachkriegszeit wurde seiner teuren Instandhaltung aber nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt, so dass sie Technik stark litt und in den 50er Jahren von Carles Buïgas persönlich generalüberholt wurde, da es ihn schmerzte, sein Kunstwerk von einst in so einem bemitleidenswerten Zustand zu sehen. Mehrmals musste die problemanfällige Technik des Brunnens repariert werden. Dies geschah zum Beispiel in den 80er Jahren, als sich zu Licht und Wasser die Musik gesellte. Vor und nach den Olympischen Spielen wurde der font màgica in seinen heutigen Zustand versetzt und erfreut Einheimische und Touristen.

Montjuic font maqica (3)Zum Abschluss ein paar technischen Details:

Der See des Brunnens hat ein Ausmaß von 50 x 65 Meter und fasst drei Millionen Liter Wasser, die mit Hilfe von fünf Pumpen, 132 Motoren und 3620 Rohren in den Kreislauf eingespeist werden. Bis zu 2925 Liter können pro Sekunde auf diese Weise transportiert werden. Die höchste Fontäne, die der Brunnen in seinem Ensemble produzieren kann, hat eine Höhe von 54 Metern. Für die Lichteffekte sind 120 Prismen und 4761 Lichter verantwortlich. Das Wasser wird immer wieder aufbereitet und ist kein Trinkwasser, um nicht allzu viel Wasser zu verschwenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: