Ermita Sant Elm

Sant ElmWenn man nach Sant Feliu de Guíxols kommt, sollte man sich die Zeit nehmen und den Aufstieg zur Ermita Sant Elm auf sich nehmen. Sant Elm, im deutschen bekannt als Thelmus oder Erasmus, ist ein Schutzpatron der Fischer. Er wird bei Feuer um Hilfe gebeten. Ein Ausbruch eines Feuers an Bord eines Schiffes war gefürchtet und so beteten die Seefahrer zu Sant Elm, auf das er sie vor einem solchen Ereignis bewahre. Nach ihm ist auch das so genannte Elmsfeuer benannt. Bei einer gewittrigen Wetterlage kann sich die elektrische Ladung am Schiffsmast entladen und bringt das Segel zum Glühen. Die Seefahrer glaubten beim Anblick des Glühenden Segels, dass Sant Elm sie unter einen besonderen Schutz gestellt hatte.

???????????????????????????????Die Ermita Sant Elm erhebt sich über dem Strand von Sant Feliu de Guíxols und wurde auf einer ehemaligen Verteidigungsanlage errichtet. Sie ist sehr schlicht und einfach gehalten, sowohl die Fassade als auch der Altarraum. Die Verteidigungsanlage stammt aus dem 13. Jahrhundert und auch wenn eine Ermita bereits 1452 an diesem strategisch wichtigen Punkt erbaut wurde, von dem man den gesamten Küstenabschnitt im Auge behalten kann, stammt die heutige Kapelle aus dem Jahr 1723, da das französische Heer 1696 sowohl Teile der Verteidigungsanlage als auch die Kapelle zerstörte. Sant Elm muss sich seine Kapelle aber mit der Mare de Deu del Carme teilen, eine weitere Schutzpatronin der Fischer, da Sant Feliu wie so viele Dörfer an der Costa Brava ein Fischerdorf war.

???????????????????????????????Obwohl die Kapelle trotz ihrer Schlichtheit sehenswert ist und der Autor dieses Blogs große Freude an alten, historischen Gebäuden hat, ist sie nicht der eigentliche Grund, warum man sich die Mühe machen sollte, hier herauf zu kommen. Es ist der bombastische Ausblick auf die Costa Brava, der die Menschen dazu bewegt, Sant Elm seine Aufwartung zu machen. Der Blick schweift über das tiefblaue Meer hinüber zu mit Pinien dicht bewachsenen Felsen, die Steil ins Meer abfallen. An diesem Ort soll der Journalist Ferran Agulló die Inspiration zur Namensgebung der Costa Brava, der wilden Küste, erhalten haben. Wenn man heute auf das Panorama blickt, das sich dem Betrachter bietet, kann man sich gut vorstellen, was Agulló zu dieser Idee bewegte. Ein Denkmal vor der Ermita Sant Elm erinnert an diese Taufe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: