La guerra dels caramels in Vilanova i la Geltrú

??????????????????????????????????????????????????????????????Der Carnestoltes hat eine 250jährige Tradition in Vilanova i la Geltrú und wurde von der Generalitat de Catalunya in den Katalog der immateriellen nationalen Kulturgüter aufgenommen. Getragen wird der Fasching besonders von den colles, den Vereinen. Die Tradition wird von den Eltern auf die Kinder weitergegeben, denn in die colla wird man hineingeboren und gehört ihr im Grunde ein Leben lang an. Der Carnestoltes ist so fest in der Stadt verankert, dass nicht einmal die Francodiktatur die Bewohner der Stadt davon abhalten konnte, ihren Fasching zu leben. Denn 1939 wurde ein Gesetz erlassen, dass den Fasching in ganz Spanien verbot. Doch ein kleines Städtchen an der Costa del Garraf widersetzte sich diesem Verbot. Etwas versteckt und nicht ganz so groß wie es heute der Fall ist, jedoch jedes Jahr aufs Neue wurde der Fasching in Vilanova i la Geltrú begangen.

???????????????????????????????Die Faschingszeit in Vilanova i la Geltrú hat ihren Höhepunkt am Faschingssonntag mit dem Defilee der Comparsers und der guerra de caramels, dem Krieg der Bonbons. An diesem Tag beginnt der Carnestoltes um 9 Uhr morgens, wenn sich die colles zum Defilee durch die Straßen der Stadt treffen. Mehr als 60 Vereine existieren in Vilanova i la Geltrú, die begleitet von Musikern den ganzen Morgen über durch die Straßen ziehen und schon einmal die Stimmung bis zum guerra dels caramels anheizen, indem die Zuschauer und die entgegen kommenden colles mit Bonbons beworfen werden. Die colles werden von ihrem Fahnenträger angeführt, diesem folgen die Mitglieder der colla, die sich immer paarweise aufgestellt haben. Die begleitende Musikgruppe hat aus mindestens neun Musikern zu bestehen. Die musikalische Begleitung bildet neben vielen auch in Deutschland zu Fasching gespielten Gassenhauern die Turuta, ein Militärmarsch, der so etwas wie die inoffizielle Stadthymne darstellt. Dazu hat jede colla noch ihre eigene „Uniform“, das heißt im Endeffekt, ihre eigenen Farben, die Männer und Frauen in ihrem Kleidungsstil zu diesem Anlass wiederspiegeln.???????????????????????????????

???????????????????????????????Keine zwei Stunden nach Beginn des Defilees später klebt die gesamte Stadt. Jede Straße, jedes noch so kleine Gässchen ist bedeckt mit Bonbons, die durch die vielen Menschen in kleine Zuckerstücke zertreten und zu einem schön klebrigen Film wurden, der sich an den Schuhsohlen festsetzt und die Fortbewegung durch die Stadt mit Babslauten begleitet.

???????????????????????????????Zur Mittagsstunde kommt es dann zum großen Spektakel. Auf der Plaça de la Vila, dem Rathausplatz, kommt es zur epischen Schlacht. Wer einen richtig guten Platz mit perfektem Blick auf das Spektakel haben möchte, sollte sich früh auf dem Platz einfinden. Immer 16 colles werden zur gleichen Zeit auf den Platz gelassen. Zuerst betreten die Fahnenschwinger der jeweiligen colla den Platz, gefolgt von den Comparsers der colles mit musikalischer Begleitung. Die Comparsers ziehen gegen den Uhrzeigersinn um den Platz herum bis sich nach und nach alle mutigen Kämpfer auf dem Platz eingefunden haben und sich bereit für die Schlacht machen.

??????????????????????????????????????????????????????????????Mit den Worten „Comparsers! La plaça és vostra!” (Comparsers, der Platz gehört euch!“) erstirbt die Musik und es beginnt die epische Schlacht, in der sich die colles gegenseitig mit harten Bonbons bewerfen. Dabei werden die Bonbons in einem zur Tragetasche umfunktionierten Tuch aufbewahrt. Das ganze dauert nur wenige Minuten, in denen aber unzählige Kilos an Bonbons durch die Luft fliegen. Einige Teilnehmerinnen bedecken ihre Köpfe zum Schutz mit ihrer Mantilla und ab und zu verirrt sich auch eines der Bonbons in die umstehende Menge. Die Schlacht endet, wenn alle Bonbons verschossen wurden und den endgültigen Abschluss bildet die Präsentation der Fahnen der jeweiligen colla auf dem Balkon des Rathauses, zu der auch wieder die Musik einsetzt. Der Boden ist über und über zentimeterhoch mit Bonbons bedeckt. Insgesamt nehmen ca. 8000 Personen als Comparser teil und es werden geschätzt 120.000 Kilo Bonbons an diesem Tag unter die Leute gebracht. Nach jeder Schlacht werden die Bonbons zur Seite geschoben, damit die nächsten colles antreten können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: