Ball de Bastons

??????????????????????????????????????????????????????????????Der ball de bastons, der Tanz der Stöcke, ist ein sowohl in Katalonien als auch in anderen Regionen des Mittelmeers verbreiteter Tanz. Dazu stellt sich eine gerade Anzahl an Tänzern in einer Formation auf und hält dabei einen oder zwei Stöcke in der Hand. Getanzt wird nun, in dem die Tänzer sich drehen, springen, die Position wechseln und dabei die Stöcke zur Musik aneinander schlagen. Je nach Niveau der Gruppe sind die getanzten Figuren wilder und die Stöcke werden schneller und waghalsiger aneinander geschlagen.

Ball de BastonsDas erste Mal erwähnt wird der ball de bastons 1151, als er bei den Hochzeitsfeierlichkeiten des Grafen von Barcelona Ramon Berenguer IV. und Peronella von Aragón aufgeführt wurde. Die Ursprünge dieses Tanzes liegen jedoch im Dunkeln. Wann sich diese Art des Tanzes entwickelt hat, konnte bisher nicht geklärt werden. Einige Folkloristen gehen soweit, dass sie sagen, dieser Tanz gehe bereits auf prähistorische Riten zurück. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der ball de bastons auf einen griechischen Tanzstil zurück geht oder eine Abwandlung eines Schwerttanzes ist.

???????????????????????????????Zu letzterem würde passen, dass die Symbolik hinter dem Tanz zwei kämpfende Gruppen darstellt, die durch die Tanzschritte ihren Kampf ausfechten. Traditionell stehen sich die Tänzer in zwei Reihen gegenüber, doch viele Tanzgruppen haben mittlerweile auch andere Formationen erarbeitet, wie kreisförmige „Kämpfe“, bei denen ein Teil der Tänzer den statischen inneren, der andere Teil den sich bewegenden äußeren Kreis bilden oder zwei Gruppen, die erst unter sich die Stöcke aneinander schlagen lassen und schließlich miteinander agieren und durch Sprünge die Position wechseln. Zentrales Element ist jedoch immer das Schlagen der Stöcke. Dies geschieht über die Köpfe der „Gegner“ hinweg, durch die Beine, bei wilden Drehungen oder mit Schlägen auf die Straße. Je stärker die Schläge, umso besser. In der Regel dauert ein Tanz nicht länger als eine Minute.

???????????????????????????????Kleine kuriose Fußnote zwischen durch: Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde der Tanz ausschließlich von Männern getanzt. Erst seit diesem Jahrzehnt stießen auch Frauen zu den Tanzgruppen hinzu.

???????????????????????????????Die Kostüme der Tänzer sind zwar von Region zu Region verschieden, doch haben sie einige Elemente gemeinsam. Das Schuhwerk besteht aus Esparadrillen mit Strohsohlen, weißen Hosen, ein längeres Hemd, das meist über den Hintern reicht und ein Tuch, das um die Körpermitte gewunden wird. Die Farbe der Tücher und Hemden ist abhängig von der jeweiligen Gruppe. Einige Gruppen binden noch Glöckchen um ihre Füße oder tragen Kopftücher.

Der Tand der Stöcke hat ein eigenes Vokabular. Dabei hat jede Region, ja sogar jede Gruppe ihre eigenen Bezeichnungen. Es gibt jedoch ein paar gleiche Wörter.

???????????????????????????????Der banderer ist der Tänzer, der sich am Ende einer der Tanzreihen befindet und eine Fahne anstatt eines Stockes während des Tanzes in der Hand hält. Der banderer und der cap de colla sind meist dieselbe Person. Der cap de colla ist der führende Tänzer, der die Richtung vorgibt. Beim dreter wird der Stock mit der rechten Hand, beim esquerrer mit der linken Hand geschlagen. Ein clos ist eine Reihe von drei Schlägen hinter einander und ein sotacama bezeichnet einen Schlag unter den Beinen hindurch.

???????????????????????????????Aufgeführt wird der ball de bastons zu Stadtfesten und hohen Feiertagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: