Sant Jeroni de la Murtra

Sant Jeroni de la MurtraDas Kloster Sant Jeroni de la Murtra befindet sich am Fuße der Serralada de Marina, das Gebirge, dass sich hinter der Stadt Badalona erstreckt. Es war ein Kloster des Ordens der Hieronymiter. Der Vorgänger dieser Klostergemeinde wurde in der Gegend des Garrafs in Sant Pere de Ribes 1413 gegründet. Doch aufgrund des kargen Bodens in dieser Region war es der Gemeinschaft nicht möglich, ein selbstversorgendes Leben zu führen, weshalb man die Gemeinschaft drei Jahre später an den heutigen Ort verlegt, zwischen Badalona und Santa Coloma de Gramenet.

???????????????????????????????Das Kloster wurde auf Basis eines kleinen Landhauses errichtet, das den Namen „La Murtra“ hatte, daher auch der Namenszusatz des Klosters. Murtra ist das katalanische Wort für Myrte. An dieses Landhaus wurden die Kirche, der Klostergang, die Wohnräume und weitere Gebäude gebaut. Bereits 1431 wollte man das Kloster mit einem anderen im Vall d´Hebron zusammenlegen, da nur 14 Mönche in la Murtra lebten und das Kloster sich wirtschaftlich kaum rentierte. Doch aufgrund der Protektion durch den katalanisch-aragonesischen König Joan II. konnte sich das Kloster seine Eigenständigkeit bewahren. Unter den Katholischen Königen Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón und Karl V. wurden die wichtigsten Gebäude gebaut. Die Wappen dieser Könige sind im Kloster verewigt.

???????????????????????????????Die Außenfassade wurde von Karl V. gespendet. Als sich hier noch die Mönche aufgehalten hatten, standen an dieser Pforte die Bettler Schlange. Im Klostergang, der am besten erhaltene Teil des Klosters, sind die Köpfe von Isabella und Ferdinand verewigt. Auch Kolumbus soll in einer der Figuren zu sehen sein. Obwohl dies vielleicht nicht der Wahrheit entspricht. Da von Kolumbus aber keine zeitgenössischen Bilder existieren und alles möglich sein kann, gehen wir einfach mal davon aus, dass diese Figur wirklich den Entdecker der neuen Welt darstellt. An den Säulen haben sich die Familien mit ihren Wappen verewigt, die das Kloster mit finanziert haben. Im Innenhof des Klosters, neben dem sternenförmigen Brunnen, befindet sich eine Myrte, der Busch, der dem Kloster seinen Beinamen gibt. Dieser Busch ist über 150 Jahre alt. Komplett vorhanden sind neben dem Klostergang noch das Refektorium, der ehemalige Speisesaal der Mönche, und die Küche erhalten. Dieser Teil des Klosters entstand durch die großzügige Spende von Joan II. in der Gründungsphase.

???????????????????????????????Das Kloster beherbergte illustre Gäste und wurde Zeuge historischer Ereignisse. Nachdem Ferdinand von Aragón am 7. Dezember 1492 bei einem Aufenthalt in Barcelona durch einen Attentäter schwer verletzt wurde, zogen sich die Katholischen Könige nach la Murtra zurück, bis Ferdinand sich erholt hatte. In dieser Zeit, im April 1493, kam Kolumbus von seiner ersten Amerikareise zurück und suchte die Katholischen Könige in diesen Mauern auf. Sie gewährtem ihm hier die erste Audienz nach seiner Reise.

??????????????????????????????????????????????????????????????Von hier aus wurde dann auch die zweite Reise von Kolumbus in die neue Welt geplant. Ein Mönch aus dem Kloster, Ramon Pané, begleitete Kolumbus auf dieser Reise und erstellte eine umfangreiche Sammlung an Dokumenten über die Kultur der Ureinwohner.

Im 16. Jahrhundert wurde die Anlage um eine Bibliothek und einen Wehrturm erweitert. Der Wehrturm wurde notwendig, da im 16. Jahrhundert die katalanische Küste von Piraten heimgesucht wurde, die in regelmäßigen Abständen die Dörfer an der Küste überfielen und die Bewohner nach dem Raubzug als Sklaven verkauften. Zum Glück erlebte das Kloster jedoch in seiner Geschichte keinen Piratenangriff. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurde das Kloster von Mönchen des Hieronymiter bewirtschaftet. 1835 kam es zur allgemeinen Enteignung der Kirchengüter und Ländereien im Land. Im Zuge dieses Aktes wurde das Kloster leider in Brand gesteckt. Die Kirche, die Bibliothek und weitere Trakte wurden Opfer der Flammen. Von der Kirche stehen nur noch die Seitenaltäre.

???????????????????????????????Nach Jahrzehnten, in denen das Kloster sich selbst überlassen und dem Verfall preisgegeben wurde, wurde Sant Jeroni de la Murtra 1974 zum nationalen Kulturerbe erklärt.

???????????????????????????????In einem der Anbauten kann jeder, der eine kleine Auszeit von der Welt haben möchte, ein paar Tage Unterschlupf finden. Ein kurzer Anruf genügt, um sich in eines der Zimmer des Klosters zurückziehen zu können. Zu Besichtigen ist das Kloster jeden Sonntag. Jeden ersten Sonntag im Monat wird eine Führung durch das Kloster in Katalanisch angeboten.

An das Kloster gelangt man mit einem Auto (Parkplätze sind vorhanden) oder zu Fuß durch das Gebirge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: