Santa Eulàlia

Santa Eulalia (1)Santa Eulàlia ist eine der drei Schutzpatroninnen Barcelonas und eine christliche Märtyrerin, die der Legende nach in Barcelona hingerichtet wurde. Sie war ein 13jähriges Hirtenmädchen, das ihrem katholischen Glauben nicht abschwören wollte und daher von den Römern gefoltert und hingerichtet wurde.

Sie soll im III. oder IV. Jahrhundert gelebt haben, in der Zeit der Regentschaft Diokletians (245-313 n. Chr.), in der es zu massiven Christenverfolgungen kam. Santa Eulàlia soll mit ihrer Familie in der Gegend des heutigen Viertels Sarrià gelebt haben. Mit ihren gerade einmal 13 Jahren soll sie sich zum römischen Stadthalter Barcelonas Dacià begeben haben und die und vor ihm das Verhalten des römischen Imperiums gegenüber den Christen angeprangert und die Freiheit der Christen gefordert haben. Aus diesem Grund ließ Dacià sie verhaften, versprach ihr aber die Freiheit, wenn sie ihrem christlichen Glauben abschwören würde. Santa Eulàlia weigerte sich und blieb ihrem Glauben treu. Woraufhin Dacià ihr 13 Strafen auferlegte, jeweils eine pro Lebensjahr, um ihren Willen zu brechen. Zuerst wurde sie nackt in einen Kerker gesteckt, danach ausgepeitscht und auf einer Folterbank festgeschnallt, wo ihr Nägel in den Körper getrieben und ihr die Fingernägel gezogen wurden. Als sie immer noch nicht ihrem Glauben abschwören wollte, musste sie mit bloßen Füßen über heiße Kohlen gehen, ihr wurden die Brüste versengt, die Wunden mit Essig ausgewaschen und heißes Blei über den Kopf gegossen. Es ging damit weiter, dass man sie in eine Kalkgrube steckte und danach in einem, mit Nägeln gespickten Fass dreizehnmal durch die Straßen rollte (dies soll in der Carrer de la Boqueria geschehen sein. Hier findet sich ein Bildnis von ihr). Doch noch immer blieb sie in ihrem Glauben standhaft verhaftet. Daher ließ Dacià sie nackt in ein Zimmer voller Flöhe sperren und nackt durch die Straßen laufen. Sie ertrug die Qualen im Vertrauen auf Gott. Sie starb während ihres letzten Martyriums, bei dem sie nackt an ein Kreuz gebunden wurde. Nach ihrem Tod wurde sie anschließend noch enthauptet. Die soll an dem Platz stattgefunden haben, an dem sich heute la Boqueria befindet. Dieser Ort war nämlich über Jahrhunderte hinweg, und auch schon zu Römerzeiten, einer der Hinrichtungsorte der Stadt.

Santa Eulalia (3)Die Kathedrale der Stadt heißt zu Ehren der Schutzpatronin Barcelonas „la Catedral de Santa Cruz y Santa Eulàlia“. Deswegen leben auch 13 Gänse im Hof des Klosterganges, da Santa Eulàlia die Gänse ihrer Familie hütete und während ihres Martyriums 13 Prüfungen erleiden musste.

Santa EulaliaSanta Eulàlia wurde in Barcelona begraben. Angeblich in der Kirche, die sich an der Stelle befunden haben soll, an der sich heute die Santa Maria del Mar im Bornviertel erhebt. Das Auffinden ihres Leichnams soll im Jahr 877 durch den Bischof Frodoí geschehen sein, eben in dieser Kirche. Ihre sterblichen Überreste sollten von dieser zur Kirche in der Innenstadt, an deren Stelle sich heute die Kathedrale befindet, Überführt werden. Auf der Höhe der Plaça de l´Àngel wurde ihr Sarg plötzlich so schwer, dass er nicht weiter transportiert werden konnte. Die Gläubigen wunderten sich zuerst darüber, doch dann kamen sie zu dem Schluss, dass Santa Eulàlia schon ihre Gründe hätte, wenn sie nicht weiter gehen konnten. Sie begangen zu beten, in der Hoffnung, dass sich ihnen eine Lösung bieten würde und es erschien tatsächlich ein Engel, der anklagend seinen Arm erhob und auf einen der Mönche zeigte, die am Transport beteiligt waren. Der Mönch hatte Santa Eulàlia, als ganz persönliche Reliquie, einen Finger entwendet. Erst als dieser seinen Frevel zugab und den Finger zurücklegte, konnte der Transport der heiligen Gebeine zur Kathedrale fortgesetzt werden. Als Folge hieß das Stadttor, das sich hier vor langer Zeit befand, Santa Eulàlia und noch heute wacht ein Engel über den Platz.

Santa Eulalia (2)Santa Eulàlia war die erste Schutzpatronin der Stadt, bis sie 1687 von Santa Mercè abgelöst wurde. Deswegen soll es immer am Fest der Santa Mercè im September regnen, da Santa Eulàlia ihre Ablösung als Schutzpatronin der Stadt beweint.

Der Festtag der Santa Eulàlia ist der 12. Februar. An diesem Tag gelangt man zum Sarkophag, der sich unterhalb des Altars der Kathedrale befindet und sonst nur durch ein Gitter zu betrachten ist.

In der Zeit um den 12. Februar werden viele Veranstaltungen an verschiedenen Orten der Stadt abgehalten. Obligatorisch ziehen Gegants durch die Straßen, es gibt Tanzaufführungen, die Fassade des Rathaus wird kunstvoll angestrahlt und der Parc de la Ciutadela in Licht getaucht.

 

Ein Gedanke zu „Santa Eulàlia“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: