La Pedrera

La Pedrera Außenfassade (5)Der eigentliche Name lautet Casa Milà, aber schon während des Baus wurde dieses Gebäude im Volksmund aufgrund seiner ungewöhnlichen Fassade „la Pedrera“, der Steinbruch, genannt. Die Casa befindet sich an der Ecke des Passeig de Gràcia zur Carrer de Provença, 261 – 265 und ist ein weiteres Werk von Antoni Gaudí.

La Pedrera Apartement (26)Bauherr war Pere Milà i Camps. Böse Zungen nannten das Gebäude seinerzeit auch Casa Guardiola, da Milàs Frau in erste Ehe mit einem Geschäftsmann namens Josep Guardiola i Grau verheiratet war und dessen Erbe das Gebäude finanzierte. Milà musste seine Frau überreden, sie regelrecht beknieen, dass er bei Gaudí ein Haus in Auftrag geben durfte, der zu dieser Zeit an der Casa Battló arbeitete, in Sichtweite des Hauses der Milàs in der Carrer de Provença. Seine Frau war mit dem „teuflischen“ Baustil des angesagten Architekten nicht einverstanden. Nach langem Hin und Her bekam Gaudí den Auftrag, musste sich jedoch auf Wunsch der Bauherren, besonders der Bauherrin, mit seinen modernen Ideen und neuen Formen zurück halten.

1906 stellte er einen Entwurf vor, der sowohl von den Bauherren als auch von der Stadtverwaltung genehmigt wurde, denn natürlich gab es wieder viele Auseinandersetzungen mit der Stadtverwaltung, da Gaudís Ideen ein weiteres Mal nicht mit den herrschenden Bauvorschriften des Eixample einhergingen.

Das Gebäude wurde 1910 fertig gestellt. Aber nach seiner Fertigstellung wurden die Milàs nicht mehr von ihren Nachbarn gegrüßt, da diese dieses Gebäude schlicht und ergreifend furchtbar fanden. Es ging sogar so weit, dass die Mieten für die Wohnungen im Umkreis von la Pedrera zurückgingen, da niemand neben diesem Gebäude leben wollte.

La Pedrera Dach (10)Nach dem Tod ihres Manns ließ die Witwe Milà das Gebäude teilweise umbauen. Mit ihren Umbauten wartete sie aber sogar noch bis nach dem Tod Gaudís, da sie zwar nicht seinem Werk, jedoch aber seiner Person Respekt zollte.

Die Casa Milà ist das letzte Bauwerk, das Gaudí fertiggestellt hat, bevor er sich ganz der Sagrada Familia widmete. Seit 1984 gehört la Pedrera zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2 Kommentare zu „La Pedrera“

  1. Danke für die Erläuterungen, Anfang April war ich auch in der Casa Millar – ich fand es ausgesprochen interessant und mochte besonders die Erkundung des Dachs.
    Einen schönen Samstag wünscht dir Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: